Dictyostelium discoideum /
Dictyostelium discoideum

Coming Soon

... ist sehr wichtig für die Wissenschaft! ... is very important for science!

Name: Dictyostelium discoideum
Spitzname: Dicty

Klasse: Schleimpilz / Myxomycet
Unterklasse: Zellulre Schleimpilze
Ordnung: Dictyosteliales
Familie: Dictyosteliaceae
Gattung: Dictyostelium
Art: Dictyostelium discoideum

Vorkommen in der Natur: Waldböden
Größe: 8-12µm als Einzeller
Fruktifikationen: aus toten Stielzellen und keimfähigen Sporen
Fortbewegung: ähnlich wie Amöben und Physarum, über Scheinfüßchen, meist in Richtung von Nahrung

Lieblingsessen: Bakterien
Hobbys: Fressen, Schwimmen und mich über Mitose exponentiell vermehren

Einsatz in Wissenschaft: Wichtiges Modell zur Entschlüsselung des Übergangs von einem Ein- zu einem Vielzeller

Besonderheiten:

Der Entwicklungszyklus unterscheidet sich stark von dem eines Physarum polycephalums.

Dicty ist ein Einzeller und sehr sehr klein, sind die Umstände nahrungstechnisch günstig für ihn, so bleibt er auch ein Einzeller (mit nur einem Zellkern!). Er teilt sich durch Mitose, wobei die entstandenen Tochterzellen auch wirklich auseinander gehen (im Gegensatz zu Polly).

Findet Dicty nicht genügend Nahrung, sendet er den Botenstoff cAMP aus, welcher von anderen Dicties erkannt wird, die nun ebenfalls cAMP ausscheiden und sich aufeinander zu bewegen. Dies ist nun die Phase, wo sich langsam ein Vielzeller entwickelt: Die einzelnen Dicties bilden ein sogenanntes Pseudoplasmodium, welches äußerlich zwar dem Plasmodium eines "gewöhnlichen" Schleimpilzes ähnelt, jedoch schmelzen die Zellen nicht zusammen, sondern bleiben getrennt. Diese Andichtung kann durchaus Werte von 400 Zellen pro Quadratmillimeter erreichen.

Die Zellen differenzieren nun (nehmen verschiedene Aufgaben an), wie man es eigentlich nur von Organismen mit mehreren Zellen kennt. Ein Teil wird zu "Prä-Sporenzellen" (bilden bei der Fruktifikation später die keimfähigen Sporen) und der andere zu "Prä-Stielzellen" (bilden bei der Fruktifikation später den Stiel und sterben ab). Die Form, die dieser Zellhaufen nun annimmt, wird als "Schnecke" bzw. engl. "Slug" bezeichnet. In dieser Formation reagieren die Zellen nun gemeinsam auf äußere Reize und begeben sich gemeinsam auf Nahrungssuche.

Finden sie wieder ausreichend Bakterien, löst sich der Zellverband wieder auf und die Dicties leben als Einzeller weiter.

Finden sie jedoch keine Nahrung, bilden sich die Fruktifikationen aus den nun toten Stielzellen mit den keimfähigen Sporen. Aus den Sporen können unter geeigneten Bedingungen wieder einzellige Dicties entstehen.

Quelle und weiterführende Informationen: Wikipedia.

Rund um Dictyostelium discoideum dreht sich diese Website (Englisch): dictybase.org.